Filozofick√° Fakulta

J. V. Neustupn√Ĺ

JiŇô√≠ V√°clav Neustupn√Ĺ (1933‚Äď2015) studierte Japanisch und Geschichte des Fernen Ostens an der Philosophischen Fakult√§t der Karlsuniversit√§t in Prag (Tschechoslowakei). 1964 erhielt er CSc. (Ph.D.) vom Orientalischen Institut der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften und begann dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter zu arbeiten. 1966 wurde er Professor f√ľr Japanisch an der Monash University in Australien. Im Ruhestand unterrichtete er ab 1993 in Japan an den Universit√§ten in Osaka, Chiba und Obirin. Gemeinsam mit Bj√∂rn Jernudd z√§hlt er als Gr√ľnder der Sprachmanagementtheorie. 2013 erhielt Neustupn√Ĺ den Orden der aufgehenden Sonne.

√úber das Wirken von J. V. Neustupn√Ĺ und Bj√∂rn Jernudd an der Monash University, siehe Monash Reporter, 1966, Vol. III, Nr. 20, S. 2 & 3 (mehr hier).

Anl√§sslich des 80. Geburtstages von Neustupn√Ĺ schrieben seine ehemaligen Kollegen und Studenten √ľber ihn und ihre Erfahrungen mit ihm:

  • Bj√∂rn Jernudds Notiz in der Zeitschrift Slovo a slovesnost, 74, 2013
  • Hidehiro Muraokas Erinnerungen A scholar's mind, an artist's sense (Der Geist eines Gelehrten, der Sinn eines K√ľnstlers)
  • Lisa Fairbrothers Rede auf dem 3. Internationalen Sprachmanagement-Symposium, 2013

F√ľr weitere biographische Details zu JiŇô√≠ V. Neustupn√Ĺ siehe The portrait of a young linguist at the age of 65 (Das Portr√§t eines jungen Linguisten im Alter von 65 Jahren) von Frau Reiko Neustupn√Ĺ.

Fotos von J. V. Neustupn√Ĺ